Märchen
   

 

 
  Startseite
   
  Grimms Märchen
 

  Allerleirauh

  Aschenputtel

  Brüderchen Schwester.

  Das arme Mädchen

  Das Lumpengesindel

  Das singende ...

  Der Froschkönig

  Tapfere Schneiderlein

  Daumesdick

  Der Arme der Reiche

  Bauer und Teufel

  Der gute Handel

  Hund und der Sperling

  Der treue Johannes

  Wolf sieben Geißlein

  Bremer Stadtmusikanten

  Der arme Müllerbursch

  Die drei Brüder

  Die drei Faulen

  Die drei Spinnerinnen

  Die Gänsemagd

  Die kluge Bauerntochter

  Die kluge Else

  Die sieben Raben

  Die treuen Tiere

  Die vier Brüder

  Die zwölf Brüder

  Doktor Allwissend

  Drei Männlein im Walde

  Einäuglein, Zweiäuglein

  Frieder Catherlieschen

  Fitchers Vogel

  Hänsel und Gretel

  Hund und Sperling

  Frau Holle

  Jorinde und Joringel

  König Drosselbart

  Löweneckerchen

  Märchen von der Unke

  Märchen von einem...

  Marienkind

  Rotkäppchen

  Rumpelstilzchen

  Schneewittchen

  Sterntaler

  Schneiders Daumerling

  Sterntaler

  Tod des Hühnchens

  Vom Fischer seiner Frau

  Vom Schneiderlein

  Vom Fundevogel

  Weiße schwarze Braut

  Zaunkönig und Bär

   

 

Startseite
 

  Deutsche Märchen

  Andersen Märchen

  Grimms Märchen

  Kletke Märchen

  Simrock Märchen

  Wolf, J. W., Märchen

   
Märchen der Welt
 

  Märchen Autoren

  Dänische Märchen

  Deutsche Märchen

  Französische Märchen

  Italienische Märchen

  Niederländ.. Märchen

   
Deutsche Märchen
 

  Allerleirauh

  Aschenputtel

  Bremer Stadtmusikanten

  Brüderchen Schwester.

  Das arme Mädchen

  Tapfere Schneiderlein

  Das goldene Schloss

  Der gute Handel

  Der Froschkönig

  Der treue Johannes

  Wolf u. sieben  Geißlein

  Die Gänsemagd

  Dornröschen

  Glücklicher Schuster

  Hänsel und Gretel

  Frau Holle

  Rotkäppchen

  Rumpelstilzchen

  Sterntaler

  Schneiders Daumerling

  Vom Fischer seiner Frau

  Daumesdick

  Der arme Müllerbursch

  Das Königskind

  Des Kaisers  Kleider

  Die drei Brüder

  Die drei Faulen

  Die kluge Bauerntochter

  Die sieben Raben

  Die zwölf Brüder

  Die treuen Tiere

  Die vier Brüder

  Doktor Allwissend

  Vom Schneiderlein

 

  und weitere Märchen

 
Französische Märchen
 

  Aschenbrödel

  Blaubart

  Das kleine Rotkäppchen

  Der gestiefelte Kater

  Der kleine Däumling

  Der Kobold

  Der Orangenbaum

  Die Prinzessin

  Prinz Kobold

  Rosette

  Rot, weiß und schwarz

  Schönchen Goldhaar

  Der blaue Vogel

 

  und weitere Märchen

 
Italienische Märchen
 

  Geschenk der drei Tiere

  Mädchen im Schrein

  Das Zauberpferd

  Der Dummling

  Der Floh

  Der Rabe

  Der Zauberlehrling

  Die drei Königskinder

  Die drei Zitronen

  Die guten Tage

  Die sieben Tauben

  Die zwei Brüder

 

  und weitere Märchen

 
Niederländ. Märchen

  Jan, der Dieb

  Klein Däumchen

 

  und weitere Märchen

 
Themen Märchen

  Themen Märchen

  Märchen Autoren

  Impressum

 
 
 
 

Vom Tode des Hühnchens - Märchen der Brüder Grimm

  Start I Deutsche Märchen I Grimm I Vom Tode des Hühnchens
 
Märchen - Autoren:  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Märchen - Titel:  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Märchen - Themen:  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
   
 

Von dem Tode des Hühnchens


Auf eine Zeit ging das Hühnchen mit dem Hähnchen in den Nussberg, und sie machten mit einander aus, wer einen Nusskern fände, sollte ihn mit dem andern teilen. Nun fand das Hühnchen eine große, große Nuss, sagte aber nichts davon und wollte den Kern allein essen. Er war aber so dick, dass es ihn nicht hinunter schlucken konnte, und er ihm im Hals stecken blieb, dass ihm angst wurde, es müsste ersticken, und es schrie: „Hähnchen, ich bitt dich, lauf, was du kannst und hol mir Wasser, sonst ersticke ich." Das Hähnchen lief, was es konnte, zum Brunnen, und sprach: „Born, du sollst mir Wasser geben, das Hühnchen liegt auf dem Nussberg, und will ersticken an einem großen Nusskern."

 

Der Brunnen antwortete: „Lauf erst hin zur Braut und lass dir rote Seide geben." Das Hähnchen lief zur Braut: „Braut, du sollst mir rote Seide geben; rote Seide will ich dem Brunnen geben, der Brunnen soll mir Wasser geben, das Wasser will ich dem Hühnchen bringen, das liegt auf dem Nussberg und will ersticken an einem großen Nusskern." Die Braut antwortete: „Lauf erst und hol mir mein Kränzlein, das blieb an einer Weide hängen."

 

Da lief das Hähnchen zur Weide und zog das Kränzlein von dem Ast, und bracht es der Braut, und die Braut gab ihm rote Seide dafür, die bracht es dem Brunnen, der gab ihm Wasser dafür; da bracht das Hähnchen das Wasser zum Hühnchen, wie es aber hinkam, war dieweil das Hühnchen erstickt, und lag da tot, und regte sich nicht. Da war das Hähnchen so traurig, dass es laut schrie, und kamen alle Tiere und beklagten das Hühnchen, und sechs Mause bauten einen kleinen Wagen, das Hühnchen darin zum Grab zu fahren, und als der Wagen fertig war, spannten sie sich davor, das Hähnchen aber fuhr. Auf dem Weg aber kam Fuchs: „Wo willst du hin, Hähnchen?" — „Ich will mein Hühnchen begraben." — „Darf ich mitfahren?"

 

„Ja, aber setz dich hinten auf den Wagen, vorne können es meine Pferdchen nicht vertragen." Da setzte sich der Fuchs hinten auf, dann der Wolf, der Bär, der Hirsch, der Löwe und alle Tiere in dem Wald. So ging die Fahrt fort, da kamen sie an einen Bach. „Wie sollen wir nun hinüber?", sagte das Hähnchen. Da war ein Strohhalm, der sagte: „Ich will mich quer drüber legen, da könnt ihr über mich fahren"; wie aber die sechs Mause darauf waren, rutschte der Strohhalm und fiel ins Wasser, und die sechs Mäuse fielen alle hinein und ertranken. Die Not ging neuem an, da kam eine Kohle und sagte: „Ich bin groß genug, ich will mich darüber legen, und ihr sollt über mich fahren."

 

Die Kohle legte sich auch an das Wasser, aber sie berührte es unglücklicher Weise ein wenig, da zischte sie, verlöschte und war tot. Wie das ein Stein sah, wollte er dem Hähnchen helfen, und legte sich über das Wasser, da zog nun das Hähnchen den Wagen selber, wie es ihn aber bald drüben hatte, und war mit dem toten Hühnchen auf dem Land, und wollte die andern, die hintenauf saßen, auch herauf ziehen, da waren ihrer zu viel geworden, und der Wagen fiel zurück, und alles fiel mit einander in das Wasser und ertrank.

 

Da war das Hähnchen noch allein mit dem toten Hühnchen, und grub ihm da ein Grab, und legte es hinein, und machte einen Hügel darüber, auf den setzte es sich und grämte sich so lang, bis es auch starb; und da war alles tot.
 

Mehr deutsche Märchen ...

  Allerleirauh

  Aschenputtel

  Brüderchen Schwester.

  Das arme Mädchen

  Das Lumpengesindel

  Das singende ...

  Der Froschkönig

  Tapfere Schneiderlein

  Daumesdick

  Der Arme und der Reiche

  Bauer und Teufel

  Der gute Handel

  Das goldene Schloss

  Hund und der Sperling

  Der treue Johannes

  Der Wolf sieben Geißlein

  Bremer Stadtmusikanten

  Der arme Müllerbursch

  Die drei Brüder

  Die drei Faulen

  Die drei Spinnerinnen

  Die Gänsemagd

  Die kluge Bauerntochter

  Die kluge Else

  Die sieben Raben

  Die treuen Tiere

  Die vier Brüder

  Die zwölf Brüder

  Doktor Allwissend

  Drei Männlein im Walde

  Einäuglein, Zweiäuglein

  Frieder Catherlieschen

  Fitchers Vogel

  Glücklicher Schuster

  Hänsel und Gretel

  Hund und Sperling

  Frau Holle

  Jorinde und Joringel

  König Drosselbart

  Märchen von der Unke

  Märchen von einem...

  Marienkind

 

  Rotkäppchen

  Rumpelstilzchen

  Schneewittchen

  Sterntaler

  Schneiders Daumerling

  Sterntaler

  Tod des Hühnchens

  Vom dummen Peter

  Vom Schneiderlein

  Vom Fundevogel

  Weiße schwarze Braut

  Zaunkönig und Bär


top

Märchen, Jacob Grimm, Wilhelm Grimm, Berlin 1825 / 1843, mit angepasster Schreibweise.

 

b

 

  Startseite
   
  Deutsche Märchen
 

  Aschenputtel

  Allerleirauh

  Aschenbrödel

  Brüderchen Schwester.

  Das arme Mädchen

  Tapfere Schneiderlein

  Der gute Handel

  Des Kaisers Kleider

  Der treue Johannes

  Des Kaisers Kleider

  Wolf sieben  Geißlein

  Bremer Stadtmusikanten

  Dornröschen

  Märchen von einem...

  Fitchers Vogel

  Frau Holle

  Hänsel und Gretel

  Jorinde und Joringel

  König Drosselbart

  Rotkäppchen

  Rumpelstilzchen

  Schneewittchen

  Sterntaler

  Die Gänsemagd

  Acht Pfennige täglich

  Bruder Stiefelschmer

  Doktor Allwissend

  Schneiders Daumerling

  Das fromme Gebet

  Das kleine Männlein

  Das Liebespaar

  Das Lumpengesindel

  Der arme Müllerbursch

  Der eiserne Johann

  Der gute Kauf

  Der Mann im Pflug

  Der Müller im Himmel

  Der Schweinehirt

  Der Tannenbaum

  Der verwünschte Esel

  Die drei Spinnerinnen

  Die drei Faulen

  Die kluge Bauerntochter

  Die sieben Raben

  Die kluge Else

  Drei Männlein im Walde

  Die Siebenschläfer

  Die treuen Tiere

  Die vier Brüder

  Die zwölf Brüder

  Einäuglein, Zweiäuglein

  Fitchers Vogel

  Frieder Catherlieschen

  Gedanken erraten

  Hund und der Sperling

  Jan, der Dieb

  Klein Kerlchen

  Märchen von der Unke

  Marienkind

  Das Königskind

  Die Ordnung der Natur

  Text und Glosse

  Tod des Hühnchens

  Vom Fundevogel

  Der glückliche Schuster

  Vom Schneiderlein

  Weiße schwarze Braut

  Wer ist der Dümmste?

  Wie ein Bauer beten

  Wie viel ein Vaterunser

  Zaunkönig und Bär

   

 

Impressum